Definition: nachhaltig / Nachhaltigkeit

nach|hal|tig ‹Adj.›:

1. sich auf längere Zeit stark auswirkend: einen -en Eindruck hinterlassen; jmdn. n. beeinflussen; etw. wirkt sich n. aus.
2. (Forstw.) die Nachhaltigkeit betreffend, auf ihr beruhend: -e Forstwirtschaft.

Nach|hal|tig|keit, die; -:

1. längere Zeit anhaltende Wirkung.
2. (Forstw.) forstwirtschaftliches Prinzip, nach dem nicht mehr Holz gefällt werden darf, als jeweils nachwachsen kann.

Quelle: Duden - Deutsches Universalwörterbuch, 6., überarbeitete Auflage. Mannheim, Leipzig, Wien, Zürich: Dudenverlag 2007. © Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim. URL: http://www.duden-suche.de/suche/artikel.php?shortname=fx&artikel_id=111317 (12.12.2008) und http://www.duden-suche.de/suche/artikel.php?shortname=fx&artikel_id=111318 (12.12.2008)

nachhaltig

anhaltend, auf lange/längere Sicht, dauerhaft, eindringlich, einschneidend, entscheidend, entschieden, fühlbar, fortgesetzt, fortwährend, für lange/längere Zeit, merklich, spürbar, wirksam.

Quelle: Duden - Das Synonymwörterbuch. Ein Wörterbuch sinnverwandter Wörter, Mannheim, Leipzig, Wien, Zürich: Dudenverlag 2006. © Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim. URL: http://www.duden-suche.de/suche/artikel.php?shortname=d8&artikel_id=111317 (12.12.2008)

nachhaltig »lange nachwirkend, stark«:

Das seit dem Ende des 18. Jh.s bezeugte Adjektiv ist eine Ableitung von dem heute veralteten Substantiv Nachhalt »etwas, das man für Notzeiten zurückbehält, Rückhalt«, das zu dem gleichfalls veralteten nachhalten »andauern, wirken« (vgl. nach und halten) gehört.

Quelle: Duden - Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache, 3. Auflage. Mannheim, Leipzig, Wien, Zürich: Dudenverlag 2006. © Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim. URL: http://www.duden-suche.de/suche/artikel.php?shortname=d7&artikel_id=16475 (12.12.2008)